Tresorschlüssel verlegt oder Code vergessen? Was kostet dich das?

Tresorschlüssel verlegt oder Code vergessen? Was kostet dich das?

Du wolltest immer schon mal in deinen eigenen Tresor einbrechen? Nun ja, wenn du den Schlüssel verloren oder beim Zahlenschloss die Kombination vergessen hast, wird das auch notwendig sein. So oder so werden dabei Kosten anfallen, wenn du deinen Tresor auf unüblichem Wege öffnen lassen musst. Welche das bei welcher Variante einer Notöffnung deines Tresores sind, entlockst du diesem Text.

Drei Möglichkeiten der Tresoröffnung

Wenn du deinen Tresor nicht mehr mit Schlüssel oder Code öffnen kannst, weil du die Kombination zum Zahlenschloss oder den Schlüssel und gleich den Ersatzschlüssel auch verlegt hast, müssen andere Geschütze aufgefahren werden: Flex, Bohrer oder Profi.

Den Tresor gewaltsam öffnen

Kein Material ist unzerstörbar und schon gar keine Billig- bis Mittelklasse-Tresore. Wenn dein Safe also nicht gerade eines der hochpreisigen Modelle (z.B. mit schwer zu durchbohrenden Karborundpartikel in der Betonmischung) ist, reicht eine Flex, Kraft, Schweiß und Geduld, um ihn zu öffnen. Richtig teuer wird das nur, wenn du den wahrscheinlich wertvollen Inhalt auch irgendwie beschädigst. Ansonsten fallen bei dieser Variante nur die Kosten an, die du gegebenenfalls für einen neuen Tresor ausgeben musst.

Bohröffnung, aber bitte nur vom Fachmann

Wenn du den Tresor nicht austauschen möchtest, wäre es möglich den Tresor aufzubohren. Der Tresor-Service – aber bitte wirklich nur fachmännischer Service, denn ein falsch gesetztes Bohrloch führt unweigerlich zur gewaltsamen Öffnung – bohrt an der richtigen Stelle, um die Schließeinrichtung zu deregulieren.

Das ist, wie gesagt, riskant, wenn man nicht exakt bohrt und außerdem haben manche Tresore einen Anbohrschutz in dessen Schließzylinder. Wenn alles gut geht, kann man aber das Bohrloch mit einem Spezialmaterial wieder verschließen und den Tresor weiter auf Sachen aufpassen lassen.

Lass‘ den Profi ran!

Tresor mit einer Flex aufbrechen

Bevor du zur rohen Gewalt mit der Flex greifst: Ein Fachmann kann dir sicher helfen, den Tresor weitgehendst schadenfrei zu öffnen.

Der sündteure Hochsicherheitstresor ist aber nun wirklich zu schade, um ihn mit einer Flex zu malträtieren. Der Fachmann nimmt sich gerne der Aufgabe an, den Safe schadenfrei zu öffnen. Mit ihren ausgefeilten Techniken und Gerätschaften sind sie die fähigsten Einbrecher, die man finden kann.

Das sieht man ihnen auch auf der Rechnung an. Je nach Aufwand und Modell, inkludierten Ausbau- und Transportkosten blecht man da schnell mal zwischen 200,- und 600,- EUR aufwärts. Das lohnt sich dann wirklich nur bei hochwertigen Tresoren oder antiken Stücken.

Kostenlose Lösungen und Vorbeugung

Kosten und schaden tut’s bestimmt nicht, erstmal den Händler um Rat zu fragen. Möglicherweise haben die ja Masterkeys oder -codes, die sie gegen eine sichere Identifikation preisgeben. Womöglich auch in Form eines Ersatz- oder Notschlüssels, auch für Zahlenschlosstresore mit integriertem Notschloss.

Das könnte auch eine Vorbeugemaßnahme sein: Bewahre einen Ersatzschlüssel an einem sicheren Ort auf. Ein passender Ort dafür wäre zum Beispiel ein sicher angelegter Schlüsseltresor. In diesen kann man den rettenden Schlüssel verlässlich lagern. Das ist allerdings wahrscheinlich nur ratsam, wenn du eher dazu neigst Schlüssel zu verlieren, als Tresorcodes zu vergessen.

Be safe

Wir fassen zusammen: Pass gut auf deine Schlüssel auf! Und trainiere ab und zu dein Gehirn, um dir wichtige Codes zu merken, denn sonst kommst du an Zahlungen nicht vorbei, wenn du an die Wertsachen gelangen willst, die du in deinem verschlossenen Tresor aufbewahrst. Faustregel ist auch: Je teurer der Safe, desto teurer darf die Notöffnung sein. Es rentiert sich nicht für einen 200-EUR-Tresor 500,- EUR für dessen Öffnung auszugeben. Es sei denn natürlich, es handelt sich um ein besonders stilsicheres Modell.